MB Baumdienste GmbH
Hofgut Hof Häusel
65817 Eppstein/Taunus

Telefon: 06198 / 307 5540

Fax: 06198 / 7810

service@mb-baumdienste.de

 

Baumpflege . Wurzelstock-Fräsung . Spezialfällung . Rodung . Großbaumverpflanzung . Fachberatung

Aktivitäten bei MB Baumdienste

Wir sind im ganzen Bundesgebiet - teilweise auch im Ausland - mit unserem Team im Einsatz. Hierbei sammeln die MB Baumdienste-Treeworker viele Erfahrungen und Eindrücke bei der täglichen Arbeit, die wir Ihnen gerne zeigen wollen. 

 

Die Presse begleitet manche spektakulären Fällungen. Auch diese Berichte wollen wir Ihnen nicht vorenthalten.

 

Weiterhin erfahren Sie in unregelmäßigen Abständen nützliche Dinge rund um den Baum. Wenn Sie hierzu Fragen haben zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen!

 

Holzbildhauer Symposium 2018 vom 6. bis 13. Mai in Eppstein

 

Inspiriert durch die Arbeit des kenianischen Bildhauers Elija Ogira Omburo wurde 1997 das Eppsteiner Holzbildhauer-Symposium ZEITZEUGE HOLZ durch Arno Müller, Mitglied des Kulturkreis Eppstein e.V., ins Leben gerufen. Der Kulturkreis organisiert seitdem alle drei Jahre das Symposium.

 

Während beim 1. Holzbildhauer-Symposium die Einladung an acht ausgewählte Künstler ging, erfolgte in den darauffolgenden Symposien die Auswahl der Künstler nach internationalen Ausschreibungen jeweils durch eine Jury. - In diesem Jahr haben wir uns entschlossen, acht Künstler aus den vergangenen Jahren einzuladen, wobei auch der kenianische Bildhauer der ersten Stunde mit dabei sein wird, was uns besonders freut. Auf dem Platz an der Landstraße nach Niederjosbach lagern alte Baumriesen, die aus unterschiedlichen Gründen in der Region gefällt wurden. Im Symposium bekommen diese Bäume ein künstlerisches Leben eingehaucht.

 

Auf dem Skulpturenweg in der Heinrich-Anton-Ickstadt-Anlage in Eppstein-Bremthal stehen Werke, die mit Sponsorengeldern im Anschluss an jedes Symposium angekauft wurden. Die Organisatoren hoffen, auch dieses Mal genügend Mittel für einen Ankauf aufbringen zu können.

 

Darüber hinaus wird die Vielfalt, - die das Material Holz für die Bildhauer bereithält - angereichert durch malerische, klangliche und tänzerische Interpretationen. Eine spannende Ergänzung!

 

Der Arbeitskreis Holzbildhauer-Symposium organisiert und veranstaltet dieses kulturelle Ereignis ehrenamtlich. Die Veranstaltung finanziert sich durch Spenden und wird gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Auch Bürger aus Eppstein sind eingebunden, sie sorgen für das leibliche Wohl der Künstler. Einer der Hauptsponsoren ist die Firma MB Baumdienste, die während der Veranstaltungswoche ihr Betriebsgelände zur Verfügung stellt und tatkräftige Hilfe bei der Durchführung leistet. 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Hier finden Sie den Prospekt mit Anfahrtbeschreibung:

 

HBSE18_Einladung-Vers.0.99.pdf
PDF-Dokument [4.5 MB]

Baumarbeiten zwischen Elefanten, Nandus, Luchsen und Affen  

Im Herbst 2017 wurden im Opel-Zoo zwischen Kronberg und Königstein rund 45 Bäume aus Sicherheitsgründen gefällt. Die meisten der Bäume waren Buchen und zeigten im Kronenbereich abgestorbene Bereiche oder die Krone zog sich langsam nach unten zurück – alles Zeichen mangelnder Vitalität und somit eine Beeinträchtigung der Besucher in der Verkehrssicherheit.  Vor allem der im August wütende Sturm zeigte durch umgestürzte oder abgebrochene Bäume, wie schnell Gehege oder Zäune zerstört sind und somit ein Risiko für die Besucher und Tiere darstellen. 

Aus diesem Grund entschloss sich der Opel-Zoo ausgewählte Bäume fällen zu lassen, andere zurückzuschneiden und so wieder das Gleichgewicht zwischen einem grünen Zoo mit teilweise waldähnlichen Strukturen zu bewahren und dennoch die Sicherheit für Besucher und Bewohner zu gewährleisten.

Bäume in Gehegen, in schmalen Zwischenräumen der Gehege, entlang von engen Pfaden oder in verbauten Winkeln sind mitunter schwierig zu fällen und bedürfen diverser Spezialausrüstung… sei es eine 35 m-Hubarbeitsbühne die über den Teich der Pelikane auf der anderen Seite Äste schneiden  und über den Teich ziehen kann oder sei es der Fällkran, der von außerhalb über den Zaun greifen und die Bäume fällen kann ohne etwas zu beschädigen und dabei auch noch schnell ist! Des Weiteren wurde unser „LEO“ – eine Hubarbeitsbühne auf Kettenfahrgestell - eingesetzt, welche auch in Bereichen arbeiten kann, wo eine normale Befahrung ausgeschlossen ist. War trotz all dessen kein Maschineneinsatz möglich, kam unser Kletterteam zum Einsatz, welches etliche Bäume an besonders beengten Situationen Stück für Stück absetzte und die Stammteile behutsam per Seil abließ.   

Trotz anspruchsvoller Arbeitsbedingungen konnten sowohl die Fäll- und Pflegearbeiten als auch der Abtransport gut absolviert werden und  die alten, teilweise faulen Bäume konnten neuen weichen, welche noch während der Baumarbeiten gepflanzt wurden. 

Mitarbeiterschulung bei der QBB

30 Jahre Lobbyarbeit für die Bäume und ihre Pfleger – auf diese beeindruckende Zeitspanne kann die Qualitätsgemeinschaft Baumpflege und Baumsanierung (QBB) in ihrem Jubiläumsjahr 2015 zurückblicken. Auch die diesjährige Mitarbeiterschulung und Mitgliederversammlung der QBB am 19. Und 20. Juni 2015 standen ganz im Zeichen des runden Verbandsjubiläums. Knapp 100

QBB-Mitglieder, Mitarbeiter von Mitgliedsunternehmen und Vertreter namhafter Organisationen und Verbände waren nach Leipzig gereist, um der ersten Baumpflegevereinigung Deutschlands ihre Aufwartung zu machen. Ein Schulterschluss, der für den QBB-Vorsitzenden Hans Rhiem für eine gesunde und kooperative Entwicklung der Baumpflege in Deutschland stand.

 

Hier der Tagungsbericht und das Leipziger Fotoalbum:

 

http://www.qbb-ev.de/aktuell/2015/schulung.php

http://www.qbb-ev.de/galerie/main.php

 

DLG-Waldtage 2015 in Brilon

Die DLG-Waldtage sind eine neue Freilandausstellung, die vom
29. bis 31. Mai in Brilon, dem größten kommunalen Forstbetrieb Deutschlands stattfand. Diese Demoausstellung bot praxisnahe Forsttechnik im Wald. Veranstaltet wurden die DLG-Waldtage von der DLG in enger Zusammenarbeit mit dem Forstamt Brilon, dem Forstunternehmerverband Nordrhein-Westfalen und dem länderübergreifenden beratenden DLG-Ausschuss für Forstwirtschaft. MB Baumdienste war mit seinem MB-Fällkran auch dabei. Auf einem speziellen Areal an einem angrenzenden Waldstück konnten interessierte Fachbesucher die Arbeitsweise des MB-Fällkrans staundend beobachten. Für Fragen stand Constantin Bauer Rede und Antwort.

Robocut Böschungsmulcher

Unter dem Namen „Robocut Böschungsmäher und Forstmulcher“ hat das neueste Mitglied im MB-Maschinenpark seinen Platz gefunden. Wie von Geisterhand gesteuert, mulcht dieses moderne Gerät per Fernsteuerung Geäst in unzugänglichem Gelände. Arbeitsgebiete sind Steilböschungen an Autobahnen oder Bahngleisen. Weitere Einsatzbereiche sind Naturschutzgebiete mit wenig tragfähigen Böden. Interessant ist der Einsatz auch zum Beispiel bei Jagdgenossenschaften zur Herstellung von Zugangsschneisen in nicht begehbare Schwarzdornhecken. Die Arbeitsbreite beträgt 1,20 m. Gemulcht werden kann Material bis zu 8  cm Stammdurchmesser. Ein kurzer Film verdeutlicht die professionelle Arbeitsweise.

Zum Video 

 

 

Mitarbeiter-Fachseminar

Durch regelmäßige Besprechungen sind alle MB-Mitarbeiter/innen auf viele Dinge vorbereitet, die im Arbeitsalltag passieren können. Bei dem letzten Treffen im Juni 2014 wurden unter anderem die Wichtigkeit der Absicherung von Baustellen und Schadens-verhütung angesprochen und verdeutlicht. Darüber hinaus ging es um Artenschutz und sorgsamen Umgang mit den Pflanzen und Bäumen in der Arbeitsumgebung. Fazit: Jeder Kunde kann stetig davon ausgehen, dass alle Arbeitskräfte von MB Baumdienste mit geschultem Verständnis an ihre Aufgaben gehen und diese zur vollsten Kundenzufriedenheit erledigen.

Zuwachs: MB-Fällkran Nr. 3 im Einsatz

Der enorme Auftragseingang machte es nötig: Seit Dezember 2012 komplettiert ein weiterer MB-Fällkran die mobilen Baumfälleinsätze von MB Baumdienste. Dieses hochmoderne Gerät wird vorzugsweise im Norden Deutschlands stationiert sein, damit dort anstehende Projekte ohne große Anfahrtskosten zügig abgewickelt werden können. Fragen hierzu beantwortet gerne Herr Bauer, Tel. 0 61 98 / 307 55 40. Mehr erfahren ...

 

Inhaber Matthias Bauer mit seinem Sohn Constantin (r.) bei der Übergabe

Der MB-Fällkran auf den Deutschen Baumpflegetagen           in Augsburg

Auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg stellte der MB-Fällkran sein ganzes Können unter Beweis. Auch der bayerische Rundfunk war vor Ort und berichtete darüber.

 

 

Interview mit Wolfgang Kersten

MB Baumdienste ist präqualifiziert

Seit 2010 ist MB Baumdienste beim Verein für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. geprüft und mit der Nr. 010.030090 registriert. So kann jeder Auftraggeber sicher sein, dass MB Baumdienste alle Voraussetzungen für eine Eignung mitbringt.

Wichtige Niederlassung in Bürstadt

Im Jahr 2005 fing alles an. MB Baumdienste übernahm das langjährige Nachunternehmen „Blüm Forst und Rodung“ und führte es seither unter dem Namen „MB-Blüm“ mit gleicher Mannschaft fort. So war es dann nur noch eine Frage der Zeit, bis diese erfolgreiche Tochtergesellschaft komplett in MB Baumdienste eingebunden wurde. Im Jahr 2011 war es dann soweit: MB-Blüm heißt fortan MB Baumdienste GmbH. Von hier werden die Regionen im Süden des Landes betreut. Insbesondere die Bereiche Mannheim, Worms, Ludwigshafen und Baden-Baden bis hinunter nach Lörrach sind von dort schnell erreichbar.

 

Neuer MB-Fällkran seit Dezember 2010 im Einsatz

Seit Dezember 2010 hat MB-Baumdienste ein neues „Baby“ bekommen. Größe und Ge-wicht erinnern eher an einen Jumbo – jedoch ist er wendig wie eine Gazelle.

 

Ein etwas kleinerer Fällkran war zwar bei MB Baumdienste schon im Einsatz, doch zeichnete sich ab, dass nur ein größeres Fahrzeug den immer komplex-eren und stetig steigenden Nachfragen nach Fällarbeiten im laufenden Straßenverkehr ge-recht werden kann. Doch so etwas gibt es nicht von der Stange. Deshalb musste MB Baumdienste einen ungewöhn-lichen Weg gehen: Es galt ein völlig neu dimensioniertes Fahrzeug zu bauen. Ausgestattet mit einer patentierten Fällmechanik, sollte dieses für die neuen Anforderungen optimiert werden. Die Lösung fand man zusammen mit der Firma Doll in Oppenau. So entwickelten Matthias Bauer und sein schweizer Partner, Hans Baumgartner, zusammen mit den Technikern und Ingenieuren der Firma Doll den wohl innovativsten mobilen Fällkran der derzeit eingesetzt wird. Das Spektakulärste an dem Gerät ist die außerordentliche Wendigkeit, trotz der Größe. Wo früher wegen des hohen Verkehrsaufkommens oder an beengten Standorten großflächige Absperrungen obligatorisch waren, ist mit diesem Fahrzeug nur noch ein Standard-Sicherheitsabstand nötig. Aufwendige Vollsperrungen sind passé. Dies spart enorm viel Zeit und minimiert dadurch die Sicherheitsrisiken.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 MB Baumdienste GmbH

Erstellt von www.artmediaplus.de